Aktuelles 28.04.2017

 

Goethepreis für Mnouchkine

Ariane Mnouchkine erhält den mit 50.000 Euro dotierten Goethepreis 2017 der Stadt Frankfurt. Das Kuratorium zur Vergabe des Goethepreises würdigt damit das Lebenswerk der französischen Theaterintendantin, Regisseurin und Gründerin des Théatre du Soleil. Der Goethepreis wird alle drei Jahre am 28. August, dem Geburtstag Johann Wolfgang von Goethes, in der Paulskirche an eine Persönlichkeit verliehen, "die durch ihr Schaffen bereits zur Geltung gelangt und deren schöpferisches Wirken einer dem Andenken Goethes gewidmeten Ehrung würdig ist".  Die letzten Preisträger waren 2002 Marcel Reich-Ranicki, 2005 Amos Oz, 2008 Pina Bausch, 2011 Adonis und 2014 Peter von Matt. Frühere Preisträger waren unter anderem Sigmund Freud (1930), Hermann Hesse (1946) und Thomas Mann (1949).
 
Das Münchner Metropoltheater zeigte in dieser Spielzeit im bosco mit DIE LETZTE KARAWANSEREI ein Stück von A. Mnouchkine.