Presse

So, 23.04.2017 bis Fr, 02.06.2017
17.00 Uhr
Ausstellung

Faszination Natur in Tirol und Norwegen

Veranstaltung: 
Naturfotografie
Künstler: 
Joachim Heinzelmann
Erschienen in: 
Starnberger Merkur

Gautinger Weinhändler Joachim Heinzelmann stellt seine Fotografien bis zum 2. Juni aus

Gauting – Bizarre Eisformationen: Auf Bergwanderungen in den Dolomiten ist dem Gautinger Weinhändler Joachim Heinzelmann dieser Schnappschuss gelungen – bäuchlings im Schnee liegend. Daneben hängt im Kulturzentrum Bosco das Foto vom Bergmassiv Teufelszähne, das sich in einer Wasserlache in Nordnorwegens spiegelt. Ein Höhepunkt der Ausstellung ist die Collage der Mondfinsternis: Am 28. September 2015 hat der Gautinger das spektakuläre Naturereignis in Osttirol auf dem 2665 Meter hohen Gabesitten mit seiner Kamera festgehalten.

Bei der Vernissage seiner Fotoausstellung im Bosco erzählt Heinzelmann begeistert von seinen Erlebnissen. Mit seiner Frau Sabine harrte der Fotograf am jenem 28. September 2015 auf dem Berggipfel geduldig aus – und das bei minus drei Grad. Die Strapaze hat sich gelohnt: Am Ende der Finsternis beobachtete das Paar, wie der schwarze Vollmond plötzlich wieder die Berge des Villgratentals erleuchtet. Spektakulär ging der Himmelskörper morgens hinter den Ötztaler Alpen unter. Heinzelmann hat dieses Schauspiel ausnahmsweise mit dem Stativ fotografiert. Vier Phasen dieser Mondfinsternis hat der Gautinger Profi Robin Rehm in seinem Fotolabor „blow up“ auf Papier gebannt.

Heinzelmann versteigert den einzigen Abzug nun höchstbietend. 25 Prozent der erzielten Summe werden für die „Sternstunden“ des Bayerischen Rundfunks gespendet, erläutert der Weinhändler bei der gut besuchten Vernissage.

Bei seinen Bergtouren durch Süd-, Osttirol und zu „unserem Lieblingsziel Norwegen“, drückt der Inhaber von „Wein & Geist“ auf den Auslöser seiner „normalen“ Digitalkamera. Denn die hat kaum Gewicht, sagt der passionierte Bergsteiger. So entdeckt der Betrachter bei der Ausstellung im Bosco außer der spektakulären Mondfinsternis auch eine vom ersten Raureif geeiste Alpenglockenblume in Osttirol. Heinzelmann ist ein wunderbarer frühmorgendlicher Schnappschuss des Laserzsees im Schatten der umgebenden Berge gelungen. „Gegen den Willen meiner Frau“ hat der Weinhändler auch getrocknete Fischköpfe aufgehängt, die „gekonnt die Zähne fletschen“ – ein Motiv aus Norwegen.

Nichts für Schlangen-Phobiker ist die Kreuzotter: Am Weg zum Schwarzsee in Osttirol hat der Bergsteiger das Tier in seinem Steinversteck abgelichtet. Beeindruckend diese Schwarz-Weiß-Aufnahme: Die Wellen des kleinen Sees in den Villgrater Bergen reflektieren das Sonnenlicht nämlich so grell in die Kamera, dass die Umgebung mit schemenhaften Steinen als tiefschwarze Nacht erscheint. „Naturfotografie“ hängt noch bis 2. Juni im Bosco.
Christine Cless-Wesle, 26.04.2017