Presse

 

Volles Haus

Erschienen in: 
Süddeutsche Zeitung - Starnberg
Theater, Kabarett, Lesungen, Konzerte: Viel Programm im Gautinger Bosco

Auch in der kommenden Spielzeit im Bosco wird es wieder etliche Programm-Höhepunkte geben. Vormerken sollten sich die Würmtaler jetzt schon den Termin des vierten Gautinger Literaturwettbewerbs, der am 8. Dezember prämiert wird. Thema: "Europa, wo bist du?" Wer mit einer Kurzgeschichte, einem langen Gedicht, einer Erzählung oder auch einem Mini-Drama teilnehmen will, muss seinen Beitrag bis zum 22. Oktober eingesandt haben. Bei der öffentlichen Programmvorstellung im Bosco haben die Organisatoren der einzelnen Sparten erläutert, was im kommenden Herbst geboten wird. Und als Überraschung haben zum Schluss die Blues-Musiker Ludwig Seuss (Klavier), Manfred Mildenberger (Drums) und Tom Förster (Tenorsaxophon) einen Vorgeschmack auf ihre Konzerte gegeben und das Publikum begeistert.In der Reihe "Schauspiel", dem Herzstück des Theaterforums, "immer ausverkauft, aber auch die teuerste Sparte", wie Hans-Georg Krause sagte, konnte das Theater an der Ruhr mit einer Inszenierung von Ibsens "Peer Gynt" gebucht werden. Das Besondere: Der 82-jährige Intendant Roberto Ciulli spielt zusammen mit Maria Neumann alle Rollen. Gleich zum Saisonstart ist das Metropoltheater München mit "Der gute Tod" von Wannie de Wjin zu Gast. Nicht nur weil er auch etwas Leichtes im Programm haben wollte, sondern weil er die Schweizer Clownin Gardi Hutter für die beste hält, gibt es im November das außergewöhnlich Stück "So ein Käse". Im Januar ist das Theater in der Altmark mit "Antigone" von Sophokles als Teil des Schauspiel-Abos zu sehen. Das besondere daran: Intendant ist Alexander Netschajew, der Gauting durch zahlreiche Engagements freundschaftlich verbunden ist. Neu ist, so Krause, dass er erstmals ein Tanztheater in der Sparte aufgenommen hat: Die Companie Johanna Richter mit "For you my love", ein Konzentrat aus sechs Stücken von Shakespeare.

Eine wichtige Säule des Bosco-Programms ist die Kabarett-Reihe, diesmal mit drei verschiedenen Abo-Serien. Nach ihrem großen Erfolg im vergangenen Jahr kommt die Schweizer Kabarettistin Lisa Catena mit ihrem Programm "Grenzwertig" wieder ins Rote Haus an der Würm. Ein guter Bekannter im Würmtal ist auch Christian Springer, der Aufreger unter den deutschen Kabarettisten. Sein Thema: "Trotzdem", an zwei Abenden im Dezember. Ebenfalls im Abo sind zum Beispiel die Wellküren, Matthias Deutschmann, Faltsch Wagoni, Alfred Dorfer, Stephan Zinner und Philipp Weber.

Auch Klassik ist wieder groß vertreten, Rainer Köhler hat ein spannendes Konzert-Angebot aus altbekannten und neuen Ensembles zusammengestellt. So kommt das "Ensemble Berlin", Solisten der Berliner Philharmoniker, bereits zu seinem 19. Konzert ins Bosco (am 1. Oktober). Dagegen ist "Berlin Counterpoint", ein relativ neues Ensemble, das allerdings auch schon viel von sich reden gemacht hat, erstmals im Bosco: Das Sextett besteht aus sehr individuellen Musikern, die aus Rumänien, Deutschland, England, Slowenien, den USA und der Türkei kommen.

Eine großartige Aufführung im Bereich Klassik für Kinder ist der "Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saëns. Für die drei einmaligen Vorstellungen für Kinder, Eltern und Freunde im Oktober konnten die Gautinger Top-Geigerinnen Julia Fischer und Lena Neudauer gewonnen werden. Dabei ist auch die Stockdorferin Babette Haag am Schlagzeug und als Erzähler der Gautinger Schauspieler Sebastian Hofmüller. Ebenfalls in der Reihe für Kinder bringen die Gautinger Musiker und Puppenspieler Heinrich Klug, Susanne Forster und Stefan Fichert das Stück "Mozart auf Reisen" zur Aufführung.

In der Reihe "Vielklang" mit sieben Konzerten ist für September "Dreiviertelblut" mit dem Bananafishbones-Sänger Sebastian Horn angekündigt, für Oktober die Band "Ludwig Seuss an the Boogie Men", im November "Ganes" mit ladinischen Sängen aus den Dolomiten. Und im März kommenden Jahres wird die legendäre "Spider Murphy Gang" erwartet, ebenfalls mit Frontmann Ludwig Seuss. Des weiteren gibt es wieder hochwertige Jazz- und Blues-Abende, ein Literatur-Abo, das Philosphische Café und die Talk-Nachmittage "Tee bei Sabine". Auch Fotoausstellungen sind geplant, neu ist die Reihe Architektur-Sichten.
Blanche Mamer, 03.07.2017