Presse

Mi, 07.11.2018 bis Sa, 15.12.2018
19.00 Uhr
Ausstellung

Passfotos sind Fotos von Pässen

Veranstaltung: 
Passfotos - Fotos von Pässen
Künstler: 
Quirin Leppert
Erschienen in: 
Starnberger Merkur
Als menschenleere Schneelandschaft hat Quirin Leppert das Penser Joch in 2211 Meter Höhe erlebt und fotografiert. Vor dem Bosco-Saal in Gauting entdecken die Besucher den Passo di Gavia in den italienischen Alpen als steile Gebirgsstraße, auf der sich ein einsamer Fahrradfahrer hinaufquält.

Der Fotograf Quirin Leppert aus Berg nennt seine Ausstellung „Passfotos – Fotos von Pässen“. Beeindruckend ist der vergrößerte Pigmentdruck des „Cime de la Bonett“. Quirin Leppert hat die Passstraße, die sich um den Gebirgskrater in 2802 Meter Höhe windet, gerade zur rechten Zeit abgelichtet: Als der Fotograf auf den Auslöser seiner Kamera drückte, verzogen sich gerade graue Regenwolken am Horizont. Eine spektakuläre Aufnahme ist dem Rennradler Leppert am Stilfser Joch gelungen: Von oben blickt der Betrachter auf das Gebirgsmassiv. Als Serpentinen-Band zieht sich die Passstraße dort durch die karge Hochgebirgslandschaft. „Mir macht es einfach Spaß, Berge hinaufzufahren“, erklärte der Fotograf bei der gut besuchten Vernissage. Mit seinem Freund, einem ebenso leidenschaftlichen Rennradler, ist Leppert unterwegs. Und weil der Freund mit der eindrucksvollen Statur eines Basketballers eben etwas länger braucht als der drahtige Fotograf, entstehen beim Warten auf der Passhöhe die beeindruckenden Aufnahmen: Letztlich im Dialog zwischen Mensch und Natur.

Der Berger vermittele hautnah, welche Mühen Menschen auf sich nehmen, um in einsamen, karstigen und hochalpinen Regionen Straßen zu bauen, sagte Bosco-Managerin Amelie Krause bei der Ausstellungseröffnung. Sein Lieblingspass ist der Passo di Gavia im Nationalpark Stilfser Joch, bekennt Leppert. Die erste Aufnahme aus dieser Serie entstand 2012 mit dem iPhone. „Den Menschen einen neuen Blick auf die Welt ermöglichen“ – das ist das Credo des Fotografen, sagte Autorin Tanja Weber bei der Vernissage. Die Ausstellung hängt bis 15. Dezember im Bosco.
Christine Cless-Wesle, 12.11.2018