Presse

Mo, 01.10.2018
18.00 Uhr
Sonstiges

„SpielLust“ bringt Jugend auf die Bühne

Veranstaltung: 
Der Theaterjugendclub Gauting
Künstler: 
SpielLust
Erschienen in: 
Starnberger Merkur
„SpielLust“ – unter diesem Namen startet am Montag, 1. Oktober, 18 Uhr, der Gautinger Schauspieler Sebastian Hofmüller mit seiner Münchner Kollegin, der Musikerin Lucie Mackert, im Bosco den ersten Theaterjugendclub. Mit den Profis werden Kinder und Jugendliche von zwölf bis 20 Jahre ein Stück erarbeiten.

„Ich habe in acht Jahren gelernt, Jugendliche nicht zu irgendetwas zu zwingen“, sagt Sebastian Hofmüller aus Erfahrung. Bis 2016 leitete der vierfache Vater, Schauspieler und Theaterschreiner den Jugendclub an den Kammerspielen in Landshut. Aktuell hat Hofmüller mit dem Jugendclub im Hofspielhaus München „FaustFakeFaust“ Goethe-Werke inszeniert.

Manchmal werde man zwar „fast narrisch“ als Regisseur, bekennt der Gautinger beim Pressegespräch. Denn die Schüler, die bei seinen Projekten mitmachen, seien „alle so beschäftigt“. Deshalb schimpfe er bei seiner Frau oft vor der Premiere. Aber bei der jüngsten Faust-Inszenierung hätten sich seine jungen Darsteller „selbst übertroffen“. Vom voll hingestellten Teller bei den Workshops „haben sie bei der Premiere alles aufgegessen“.

„Wir schützen die Jugendlichen vor ihrem Auftritt, indem wir etwas gemeinsam erarbeiten“, betont Schauspielerin Lucie Mackert. „Aber am Schluss stehen sie alleine auf der Bühne – und sind für sich selbst verantwortlich.“ Für Schüler sei der neue Theaterjugendclub „SpielLust“ eine Möglichkeit, um sich selbst auszuprobieren und seine Persönlichkeit zu finden, ergänzt Hans-Georg Krause, der Vorsitzende des Theaterforums.

Elf Jugendliche sind für das Projekt bereits sicher angemeldet, sagt Desirée Raff, zweite Managerin des Bosco. Maximal 20 junge Leute können teilnehmen. Die Proben sind ab 1. Oktober montags von 18 bis 21 Uhr im Bosco anberaumt. Pro Nase werden für Improvisations-, Körperübungen wie an der Schauspielschule 100 Euro fällig. Dieser Preis sei dank des Sponsorings möglich: Gemeindesparkassenstiftung Gauting, Waldemar-Bonsels- und die Castringius-Kinder- und Jugendstiftung München fördern das Projekt.

„Wir machen kein Casting“, betont Lucie Mackert. „Jeder kann auf der Bühne stehen: Das erfordert nur Mut.“ Nicht einmal besondere Sprachkenntnisse sind erforderlich. „In Landshut hatte ich eine schüchterne kleine Rapperin: Bei der Premiere erhielt die Deutsch-Griechin Szenenapplaus“, berichtet Hofmüller. Auf die erste „SpielLust“- Inszenierung im Mai 2019 darf man gespannt sein. Wer noch mitmachen will, meldet sich an: z (089) 45 23 85 80 oder per Mail: info@theaterforum.de.
Christine Cless-Wesle, 14.09.2018