Direkt zum Inhalt

Presse

 
defaul

Wem gehört die Bosco-Katze?

Erschienen in:   Süddeutsche Zeitung - Starnberg

Mitten in Gauting.

Auf Fahndungsfotos sind normalerweise wenig sympathisch wirkende Geschöpfe abgebildet. Man denke etwa an Jan Marsalek, den womöglich nach Russland entwischten Wirecard-Betrüger: Je nach Fahndungsaufruf blickt einen da wahlweise ein geleckter Anzugträger mit dem Grinsen eines windigen Finanzberaters an oder aber ein nicht mehr ganz taufrisch wirkender Vollbartträger, dem man die Monate der Flucht ansieht. Das erste Foto ist echt, das zweite eine Animation, wie Marsalek heute aussehen könnte. Richtig sympathisch sieht der Gesuchte aber auf keinem der Fotos aus. Was aus Sicht der Polizei wohl kaum ein Nachteil ist: Einen Unsympathen liefert man eher ab als einen Charmebolzen.

Ebenfalls einen Fahndungsaufruf hat unlängst das Gautinger Bosco-Theater gestartet. Doch im Gegensatz zu Marsalek ist der oder die Abgebildete nicht unsympathisch, sondern, nun ja, sogar ziemlich süß. Denn das Bosco bekommt seit Längerem regelmäßig Besuch von einer Katze: gepflegtes Fell und ein Blick, der das Herz eines jeden Katzenfreundes erweichen lässt – schon mal zwei grundsätzliche Unterschiede zu Marsalek. Das Tier hat wegen seiner Visiten bereits den Beinamen „Bosco-Katze“ erhalten. In Gauting scheint man dem Besucher gegenüber also nicht abgeneigt zu sein. Ja, mehr noch: man freut sich über den haarigen Theaterbesucher, der es sogar schon mal geschafft hat, in den Räumlichkeiten zu nächtigen. Zutraulich sei die kulturinteressierte Katze obendrein, heißt es in einer Mitteilung des Bosco. Und flink sowieso, immerhin schlüpfe das Samtpfötchen auch gerne mal unter die Bühne.

Allerdings wüsste man im Bosco so langsam doch schon mal gern, wen man da eigentlich beherbergt. Deshalb haben die Betreiber nun einen Aufruf mitsamt Katzen-Foto veröffentlicht. Gesucht wird dabei aber nicht der Stubentiger, der kommt schließlich von selbst vorbei, wie er Lust hat. Nein: Ermittelt werden soll durch den ungewöhnlichen Fahndungsaufruf vielmehr Besitzer oder Besitzerin der Bosco-Katze. Denn vom 14. August an ist das Bosco bis einschließlich 5. September geschlossen. Um dies auch dem Katzentier klarzumachen, bräuchte es den Kontakt zum Besitzer, der sich dann ein Alternativprogramm überlegen kann. Also: Sachdienliche Hinweise bitte unter Telefon 089/452 38 58-0 oder per E-Mail an info@bosco-gauting.de. Anders als bei Jan Marsalek dürften vor allem Katze und Besitzer das Wiedersehen erfreuen.

05.08.2022, Linus Freymark