Veranstaltungsinfo

Mi, 22.04.2020
20.00 Uhr
Klassik
27,00 / 15,00 €*
* Regulär / bis 25 Jahre | VVK ab 23.11.2019

Pablo Barragán, Klarinette, Alexey Stadler, Violoncello & Juan Pérez Floristán, Klavier: Brahms und Schumann

Die Essenz des gemeinsamen Musizierens ist für die drei eindrucksvollen Solisten der Glaube an einem verbindenden, kommunikativen Element der Kammermusik, welches sowohl professionell als auch persönlich Musiker*innen und Zuhörer*innen inspirieren und verändern kann.
Sein musikalischer Weg führte Pablo Barragán über Jugendorchester und Kammermusikensembles zum Musikstudium am Conservatorio in Sevilla bei Antonio Salguero bevor er zur Barenboim-Said Foundation in Berlin zu Matthias Glander wechselte. Daneben war er Mitglied des West-Eastern-Divan Orchestras, unter der Leitung von Maestro Daniel Barenboim. 2009 ging er als Stipendiat der Fundación Caja Madrid an die Musikakademie Basel, wo er in der Meisterklasse von François Benda studierte. Begleitet wurde diese Entwicklung durch verschiedene Preise bei internationalen Wettbewerben, bspw. dem ARD Musikwettbewerb 2012. Die Intimität von Kammermusik eröffnet neue Ansichten, Emotionen und Farben, die das Spiel von Barragán prägen. Das gemeinsame Musizieren mit bspw. dem Goldmund Quartett, Maki Wiederkehr oder Viviane Hagner ist für ihn daher genauso von Bedeutung wie seine Solokonzerte.
 
Alexey Stadler gilt als einer der vielversprechendsten Cellisten der jungen Generation und ist Gewinner des TONALi Grand Prix 2012 in Hamburg. Als Solist ist Alexey Stadler bereits mit dem Mariinsky Orchester, Riga Sinfonietta, den Münchner Symphonikern, dem Irish Chamber Orchestra oder Qatar Philharmonic und unter namhaften Dirigenten wie Tugan Sokhiev, Dmitrij Kitajenko, Valery Gergiev und Marek Janowski aufgetreten. Bereits ein hervorragender Kammermusiker, erschien Alexey Stadler in Rezitals unter anderem an der Den Norske Opera in Oslo, beim Heidelberger Frühling und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern mit Partnern wie Janine Jansen, Akiko Suwanai, Vadim Repin, Igor Levit, Itamar Golan und dem Quatuor Ebène. Geboren in eine Musikerfamilie, begann Alexey Stadler als Vierjähriger mit dem Cellospiel. Ersten Unterricht erhielt er von Alexey Lazko, danach setzte er seine Ausbildung an der Rimsky-Korsakov Musikschule der Stadt St. Petersburg fort. Er besuchte Meisterkurse bei David Geringas, Frans Helmerson, Michael Sanderling, Lynn Harrell, Steven Isserlis und Sir András Schiff. Alexey Stadler studierte in der Klasse von Wolfgang Emanuel Schmidt an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Er ist Stipendiat der „Oscar und Vera Ritter-Stiftung“ und der „Alfred Töpfer Stiftung“ Hamburg.
 
Juan Pérez Floristán steht für eine neue Generation junger Musiker, der das Ensemblespiel der Kammermusik genauso wichtig ist wie die großen Solisten-Werke. Geboren 1993 in Sevilla, begeisterte sich Juan Pérez Floristán schon in früher Jugend für die Musik und das Klavierspiel. Später studierte Floristán bei Ana Guijarro und Galina Eguizarova an der Escuela Superior de Música Reina Sofía. Mehr und mehr kam Juan Pérez Floristán in Kontakt mit großen Persönlichkeiten der Musik – mit Daniel Barenboim, Nelson Goerner, Menahem Pressler, Klaus Hellwig, Horacio Gutiérrez, Frans Helmerson und Ferenc Rados. Juan Pérez Floristán wurde mit dem 1. Preis des Steinway Wettbewerbs Berlin und 2015 mit dem 1. Preis und dem Publikumspreis des Paloma O´Shea Wettbewerbs in Santander ausgezeichnet. Er ist Träger der Medaille der Stadt Sevilla. Floristán lebt heute in Spanien und in Berlin, wo er im Master-Studiengang bei Eldar Nebolsin an der Hochschule „Hanns Eisler“ studiert.

Programm
BRAHMS Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-Dur op. 120/2
SCHUMANN „Papillons“ op. 2 für Klavier solo
SCHUMANN Fantasiestücke a-Moll für Violoncello und Klavier op. 73 Nr. 1-3
SCHUMANN Drei Romanzen für Klarinette und Klavier op. 94
BRAHMS Trio a-Moll für Klarinette, Violoncello und Klavier op. 114
 


Veranstalter: 
Theaterforum Gauting e.V.