Aktuelles 14.05.2020

 

Virtuelles Theaterforum #4 | Die Folgen einer stillgelegten Gesellschaft

Der Schriftsteller Daniel Kehlmann äußerte sich in einem aktuellen Interview mit der Süddeutschen Zeitung kritisch zur Rolle des Robert-Koch-Instituts in der aktuellen Corona-Pandemie: „Diese grauen Hüter über die Zahlen sind Beamte, sie müssen die Folgen einer stillgelegten Gesellschaft nicht fürchten. Gleichzeitig erleben sie einen Machtzuwachs, von dem sie nie hätten träumen können. Natürlich haben sie einiges Interesse daran, den Status Quo zu erhalten, das liegt in der menschlichen Natur." Ist das nur die dystopische Phantasie eines Dichters? Kehlmann denkt dabei an den 11. September 2001 und dessen Folgen: „Mit Unterstützung eines großen Teils der Bevölkerung kam es zu radikalen Einschränkungen der Grundrechte, von denen viele bis heute nicht zurückgenommen sind."
Was wird bleiben von den neuen Gesundheits-Vorschriften? Geprobt werden darf momentan laut SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) nur mit den bekannten 1,5 Metern Mindestabstand, sogar 6 Meter sind es bei "singenden, tanzenden oder exzessiv sprechenden" Personen. Alternative Maßnahmen können – wo der Abstand nicht eingehalten werden kann, z.B. in der Maske und bei der Anprobe – Schutzscheiben, geeignete Atemschutzmasken oder "flüssigkeitsundurchlässige Visiere" sein. Besonders strikte Vorgaben für den Musikbereich – wie zum Beispiel ein Abstand von Musiker*innen mit Blasinstrument in Blasrichtung von 12 m zur nächsten Person und eine stündliche Reinigung der Fußböden sowie aller mit den Händen berührten Teile in Ballettproberäumen – wurden inzwischen wieder zurückgezogen. Weiterhin fragt sich, wie Theater, Musik und andere Aufführungen aussehen werden, die demnächst über die wiedereröffneten Bühnen gehen. Und wie verstreut die Gäste im Zuschauerraum sitzen werden.

Vorerst ohne Publikum haben wir die letzte Ausgabe von „Tee bei Sabine“, unserem Interviewformat von und mit Sabine Zaplin, aufgenommen. Zu Gast war der Gautinger Musiker Rüdiger Sinn.

Bleiben Sie (mit) uns verbunden! Wenn Sie möchten, senden wir Ihnen die Hinweise in Form unseres Newsletters zu. Hier können Sie sich für die Zusendung anmelden.

Informieren Sie natürlich gerne auch Ihren Freundeskreis über das Angebot „Virtuelles Theaterforum“ und den dazugehörigen Newsletter-Service.

Hier geht es direkt zu den Inhalten dieser Woche:
Virtuelles Theaterforum | TEE BEI SABINE | Rüdiger Sinn
Virtuelles Theaterforum | KABARETT | Stefan Waghubinger
Virtuelles Theaterforum | SCHAUSPIEL | Deutsches Theater Berlin
Virtuelles Theaterforum | KLASSIK | Belcea Quartet mit 16 Beethoven-Streichquartetten
Virtuelles Theaterforum | LITERATUR | Gerd Holzheimer: "Wilhelm Hausenstein über das Gehen" (3)

Alle Inhalte finden Sie zudem in unserer Rubrik Aktuelles.