Veranstaltungsinfo

Do, 16.01.2020
19.00 Uhr
Sonstiges
Eintritt frei

CSU Ortsverband Gauting: Neujahrsempfang CSU Gauting mit Markus Blume, MdL

Neujahrsempfang mit Festrede und anschließendem Austausch in der bar rosso
Am 15. März 2020 wählen wir Gautinger Bürgerinnen und Bürger unsere Vertretung  in den kommunalen Parlamenten und an der Spitze der Verwaltung von Gemeinde und Landkreis. Als Auftakt in dieses Jahr laden die CSU, die Frauen-Union und die Junge Union herzlich zum Neujahrsempfang ein. Als Ehrengäste sind  unter anderem die Gautinger Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger sowie der Landratskandidat der CSU Stefan Frey mit dabei und stehen allen Interessierten für Gespräche zur Verfügung. Die Festrede hält dieses Jahr der Generalsekretär der CSU und Münchner Landtagsabgeordnete Markus Blume. Blume gilt als Vertreter der leisen Töne, was für die Zunft der Generalsekretäre durchaus ungewöhnlich ist. Mit seiner  nachdenklichen und überlegten Art überzeugte er aber sowohl Horst Seehofer als auch Markus Söder. Er wird in seiner Rede einen Ausblick auf das politische Jahr 2020 geben - im Blick dabei München, Berlin und Brüssel, aber sicher auch ganz viel Gauting. Ein spannender Abend ist garantiert.
Im Anschluss an die Festrede lädt die CSU Gauting dann zum Austausch bei  Getränken und Häppchen  in die bar rosso ein. Der Eintritt ist kostenlos.
Veranstalter: 
CSU Ortsverband Gauting
Pressestimmen 
CSU-„General“ Blume bei Empfang

CSU-Generalsekretär Markus Blume war am Donnerstagabend Gast beim Neujahrsempfang der Gautinger CSU – und er lockte viele Zuhörer an: Im prall gefüllten kleinen Saal des Bosco sprach er über „Welt in Unordnung“ und lobte zeitgleich die Gastgebergemeinde Gauting. Dank der dynamischen und zupackenden CSU-Rathauschefin sei alles „in bester Ordnung“.

Nicht mehr selbstverständlich sei die „stabile Nachkriegsordnung“ des Westens, erklärte Blume. Auf die USA oder England „können wir uns nicht mehr verlassen“. Und nach dem steten Aufstieg mit sozialer Marktwirtschaft habe die alte Generation im Großraum München nun Sorgen: „Hoffentlich geht es meinen Kindern im digitalen Zeitalter mal so gut wie mir.“ Von außen betrachtet ginge es dem Land wirtschaftlich „so gut wie nie“. Deshalb fordere er mehr Zuversicht und Wertschätzung für „unsere Leistungsträger“. Wer wie der Grünen-Chef Robert Habeck behaupte, „Freiheit durchs Auto ist eine Illusion“ und einen „Feldzug gegen BMW“ führe, der „sägt am Ast, auf dem wir sitzen“, sagte Blume unter Applaus.

„Mehr Lust auf Zukunft, mehr Leidenschaft für Neues“ sei gefragt. Zwar wolle jeder ein Smartphone nutzen, aber aktuell hätten sich bayerische Bürgermeister zusammengefunden, die dafür kämpften, dass ihre Gemeinden 5G-frei blieben. Das neue Hochgeschwindigkeitsnetz sei für Künstliche Intelligenz (KI), autonomes Fahren, Robotik, für 3-D-Druck in Handwerksbetrieben oder den Einsatz von Flugtaxen unerlässlich. Länder wie China oder die USA „schlafen nicht“, warnte Markus Blume.

Um aktuelle Themen kam der Generalsekretär nicht herum. Mit der Verlagerung von Behörden – betroffen ist auch der Landkreis mit der Finanzhochschule in Herrsching – gebe es künftig Fortschritt in strukturschwachen Regionen. Mit dem Plan eines achten neuen Regierungsbezirks München unterstütze die CSU die „Weltstellung“ der Landeshauptstadt – doch von den Umlandgemeinden wie Gauting lasse Ministerpräsident Markus Söder die Finger. Er kenne deren „Befindlichkeiten“, versicherte Blume der Gautinger Bürgermeisterin. Es gibt im Zusammenhang mit dem achten Bezirk Überlegungen, diesen eventuell aufs Umland auszudehnen.

Blume appellierte: „Gehen Sie am 15. März zur Wahl“ und „bleiben Sie ehrenamtlich engagiert“. Wer nicht wähle, sagt Markus Blumes Ansicht nach: „Mir ist egal, was in meinem Umfeld geschieht.“