Direkt zum Inhalt

Veranstaltungsinfo

Sa, 20.03.2021
20.00 Uhr
Jazz

22,00 / 10,00

Regulär / bis 25 Jahre | VVK ab 05.12.2020

< Zurück zur Übersicht > Termin im Kalender eintragen
Veranstalter: Theaterforum Gauting e.V.

Pericopes+1: UP

Mit "UP" verbinden Pericopes+1 Geschichten, Melodien, Rhythmen und Elektronik zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mit spannenden rhythmischen Motiven, wird das Publikum in alternative Welten entführt.

Seit der Veröffentlichung von These Human Beings (2015) und Legacy (2018) touren Pericopes+1 rigoros durch die Welt, obwohl sie durch Ozeane getrennt leben - New York City, Paris und Mailand. Das Saxophon, Klavier und Schlagzeug Power-Trio "demonstrate power and intention" (Downbeat - USA) plus Courage und Kreativität, das sowohl von Branchenprofis als auch von Fans anerkannt wurde. Dieses "klug unorthodoxe Trio" (Musica Jazz - Italien) wurde als "eine originelle, stilistisch interessante" (Concerto - Österreich) Cross-Genre-Band bezeichnet, die "zu einer neuen Generation" (Jazz 'N' More - Schweiz) des europäischen Jazz gehört.

UP ist das neue Kapitel der Entwicklung von Pericopes+1. UP ist ein einfaches Wort mit mehreren Bedeutungen: Hoffnung in einer Gesellschaft, in der die Menschen immer auf ihr Telefon herabblicken. Eine Erinnerung daran, unseren Kopf zu heben, unsere Perspektiven zu verbessern und positive Veränderungen zu schaffen. Eine nach vorne gerichtete, aufsteigende Richtung, die Künstler und Zivilisationen benötigen, um zu überleben. Pericopes+1 greift auf diese Inspirationen zurück, um Geschichten, Melodien, Rhythmen und Elektronik mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu verbinden.

UP drückt Lebensfreude im lyrischen La Rentrée aus, Einfachheit und Raum im Wonderland. Lieder wie Danza di Kuwa und Ucronia entwickeln eigene rhythmische Motive, die den Zuhörer in alternative Welten entführen und aus dem apathischen Zustand erwachen lassen, in dem die Gesellschaft uns hält. Vernizzis ausgefallener Disco Gagarin und die weichere Erdform sind Tribut an den menschlichen Sieg - inspiriert von Jurij Gagarin, dem ersten Menschen, der den Weltraum erkundet hat. Sgobbios Martyrlied erfindet einen alten lutherischen Kirchenleider neu, während Gorod Malinov symbolisch Osip Mandelstams Prosa neu interpretiert. Pericopes+1 begrüßt ihren ersten aufgenommenen Cover-Song, Sultans of Swing, so weit entfernt und fragmentiert er auch sein mag, von der ursprünglichen Dire Straits-Version.

EMILIANO VERNIZZI  tenor sax
ALESSANDRO SGOBBIO piano
NICK WIGHT drums


Logo BR Klassik