Veranstaltungsinfo

Mi, 11.12.2019
20.00 Uhr
Klassik
32,00 / 15,00 €*
* Regulär / bis 25 Jahre | Wir führen eine Warteliste im Theaterbüro
Ausverkauft

Quatuor Modigliani & Anneleen Lenaerts, Harfe: Debussy, Fauré, Korngold, Kreisler, Rota

Das Quatuor Modigliani hat sich als eines der meistgefragten Quartette seiner Generation etabliert. Anneleen Lenaerts gehört zu den führenden Harfenistinnen und ist seit 2010 die Soloharfenistin der Wiener Philharmoniker
Das in Paris lebende Quatuor Modigliani feiert in dieser Saison sein 15-jähriges Bestehen und blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück. Weltweit hat sich das Ensemble als eines der meistgefragten Quartette seiner Generation etabliert, das in den ehrwürdigsten Konzertsälen und Streichquartettserien auftritt. Eine besondere Auszeichnung war es für das Quatuor Modigliani im März 2017 als erstes Streichquartett im Großen Saal der Elbphilharmonie zu spielen. Seit jeher öffnet das Quartett gern seine Formation für größere Kammermusikwerke, wobei wunderbare Künstler-Freundschaften mit Nicholas Angelich, Daniel Müller-Schott, Yefim Bronfman, Sabine Meyer, Beatrice Rana, Renaud Capuçon u.a. entstanden sind. Im Sommer 2014 hat das Quartett die künstlerische Leitung des nach dreizehn Jahren wieder eröffneten berühmten Evian Festivals am Genfer See übernommen, das sein Renommee seinem damaligen Leiter, Mstislav Rostropowitsch verdankt. Heute zählt das Festival wieder zu den musikalischen Höhepunkten des europäischen Festivalsommers. Das Quatuor Modigliani veröffentlicht seit 2008 auf dem französischen Label Mirare und hat seitdem acht Alben eingespielt.
 
AMAURY COEYTAUX Violine
LOÏC RIO Violine
LAURENT MARFAING Viola
FRANÇOIS KIEFFER Violoncello
 
Anneleen Lenaerts gehört zu den führenden Harfenistinnen. Seit 2010 ist die Belgierin nicht nur die Soloharfenistin der Wiener Philharmoniker, auch als Solistin konnte sie Erfolge sammeln, erst vor kurzem veröffentlichte sie bei Warner Classics 'Harp Concertos', ihr drittes Soloalbum. Lenaerts gewann eine eindrucksvolle Anzahl von Preisen bei internationalen Harfenwettbewerben. Zwischen 1997 und 2010 erlangte sie nicht weniger als 23 hochkarätige Preise, darunter der weltweit bedeutendste Harfenwettbewerg „Grand Prix International Lily Laskine“ in 2005 und der ARD-Musikwettbewerb in München, bei dem sie sowohl Preisträgerin der Jurywertung wie auch Gewinnerin des Publikumspreises wurde. Als Solistin hat Anneleen Lenaerts u.a. mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Mozarteumorchester Salzburg, Philadelphia Chamber Orchestra, Polish National Radio Symphony Orchestra, Collegium Musicum Basel, Brussels Phiharmonic und dem Orchestre national de Belgique konzertiert. Anneleen Lenaerts erhielt ihren ersten Harfenunterricht bei Lieve Robbroeckx, es folgten zahlreiche Meisterkurse bei renommierten Professoren. Ihr Studium absolvierte sie an den Hochschulen von Brüssel und Paris, wo sie 2008 ihr Master Diplom mit der höchsten Auszeichnung erhielt. Sie rundete ihr Harfenstudium bei Isabelle Perrin mit dem „Cours de Perfectionnement“ an der „Ecole Normale de Musique de Paris“ ab. Neben der Harfe studierte Anneleen Harmonielehre, Kontrapunkt und Fuge an der Hochschule in Brüssel.

Programm
DEBUSSY Streichquartett g-Moll op. 10
FAURÉ Impromptu für Harfe solo D-Dur op. 86
DEBUSSY „Danses sacrée et profane“ für Harfe, 2 Violinen, Viola und Violoncello
KORNGOLD Intermezzo. Allegretto con moto aus Streichquartett Nr. 2 Es-Dur op. 26
KREISLER Scherzo. Allegro vivo con spirito aus Streichquartett a-Moll
ROTA „Sarabanda et Toccata“ für Harfe solo (1945)
ROTA Film-Suiten (Der Pate, Romeo und Julia, Tod auf dem Nil) für Harfe und Streicher



Veranstalter: 
Theaterforum Gauting e.V.